11.11.2022

TriO2, ist eine zu 100% recycelbare Spezialfolie

Trioworld setzt Maßstäbe bei nachhaltigen Agrarfolien Berlin, 10. November 2022 – Nach der jüngsten Ankündigung, seine unternehmensweiten Ziele für die Reduktion von CO2-Emissionen gemäß der "Science Based Targets-Initiative (SBTi)“ festzulegen, geht Trioworld konsequent weitere Schritte in Richtung Kreislaufwirtschaft. In den letzten beiden Jahren schaffte es der führende Hersteller von umweltfreundlichen Kunststofffolien, zwei seiner Produkte (Trioblack und Triocare) für Siloanwendungen im Agrarbereich mit dem Label „Der Blaue Engel“ zu zertifizieren. Mit TriO2 kommt nun eine patentierte hochleistungsfähige Silofolie auf den Markt. Die Science Based Targets-Initiative (SBTi) ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Carbon Disclosure Project (CDP), dem Global Compact der Vereinten Nationen sowie dem World Resources Institute und dem World Wide Fund for Nature (WWF). Seit 2015 haben sich mehr als 1.000 Unternehmen der Initiative angeschlossen, um sich wissenschaftlich fundierte Klimaziele zu setzen.

„Der Blaue Engel“ zertifiziert Trioblack und Triocare als Branchen-Vorreiter

„Der blaue Engel“, der in Deutschland seit 1978 vergeben wird, zählt zu den weltweit ältesten Umweltzeichen. Er garantiert, dass die zertifizierten Produkte zu mindestens 80% recyceltes Material aus Post-Consumer-Abfällen enthalten. Bei Trioblack und Triocare handelt es sich um die ersten Silofolien überhaupt, die diese Auszeichnung erhalten! Triocare besteht sogar zu 90% aus recyceltem Kunststoff! Durch ihre hohe Durchstoßfestigkeit und UV-Beständigkeit (bis zu 18 Monate) sowie ihr breites Längenspektrum (bis 400 m) ist diese Folie sehr gut zur Futterkonservierung in großen Silos für Agrarbetriebe geeignet.

"Die Transformation der Industrie ist nicht einfach, doch wir möchten die notwendigen Maßnahmen schnell umsetzen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Aus meiner Sicht müssen wir jetzt aufhören, zu diskutieren, und anfangen, zu handeln ", sagte Andreas Malmberg, CEO von Trioworld. "Wir haben bereits ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele, und als Unterzeichner des Global Compact der Vereinten Nationen haben wir uns dazu verpflichtet, wissenschaftlich fundierte Emissionsreduktionsziele festzulegen – die Science Based Target Initiative (SBTi) ist daher für Trioworld ein selbstverständlicher nächster Schritt, um unsere Branche in die Kreislaufwirtschaft zu führen. Dies wird für alle Beteiligten entlang unserer Wertschöpfungskette – inkl. der Zulieferer – eine große Herausforderung darstellen. Wir müssen jetzt gemeinsam neue Technologien und Rechtsvorschriften entwickeln, um CO2-schonender zu produzieren und sowohl an der Nutzung als auch der Wiederverwertung zu arbeiten!", ergänzte Malmberg.

TriO2, ist eine zu 100% recycelbare Spezialfolie

Die neuartige Silofolie enthält zu 40% Post-Consumer-Recyclingmaterial (PCR). Zudem erreicht das Produkt die höchste mechanische Belastbarkeit auf dem Markt. Die Hochleistungsfolie TriO2 verfügt über Sauerstoff-Barriere-Eigenschaften und ist vollständig recycelbar. Diese zum Patent angemeldete Innovation ergänzt damit Trioworlds Silofolien-Angebot für den Agrarbereich, das unter der Marke Triosilo vermarktet wird.

Die TriO2 ist eine Premium-Silofolie, die sich nach mehrmonatigen Tests in der Praxis bewährt hat: Das Feedback der verschiedenen landwirtschaftlichen Betriebe war durchweg positiv.

Martial Brillet (49), ein Landwirt, der seit 2006 einen Milchviehbetrieb in Carbay, Region Pays-de-la-Loire, Frankreich, betreibt, sagte: „Im vergangenen Frühjahr haben wir die Silofolie TriO2 für unsere Grassilage verwendet. Das Auslegen der Silofolie war sehr einfach und schon kurz danach bemerkten wir die Bildung einer Luftblase, die eindrucksvoll die Sauerstoff-Barriere-Wirkung der Folie demonstrierte. Außerdem sind wir in unserem Beruf sehr umweltsensibel und ich finde es gut und wichtig, dass die von uns benutzten Folien später recycelt werden können, um daraus neue Agrarfolien herzustellen."

Neben der hohen Belastbarkeit und verstärkten Barriere-Eigenschaften im Vergleich zu anderen auf dem Markt erhältlichen Folien (Sauerstoff-Durchlässigkeit < 180cm3/m2 je 24h) besitzt die Silofolie TriO2 einen hohen Recyclinganteil (40% PCR – Post Consumer Rezyklat).

Zudem hat Trioworld eine Ökobilanz-Analyse durchführen lassen, die für TriO2 von der Produktion bis zur Auslieferung an den Landwirt einen um 30% geringeren CO2-Fußabdruck bescheinigt – verglichen mit einer Silofolie gleicher Qualität, die aus 100% fossilen Rohstoffen gefertigt wurde. Die TriO2 ist mit 115my dünner als herkömmliche Silofolien und damit besonders einfach in der Handhabung. Sie ist extrem wetterbeständig und verfügt über einen überdurchschnittlich hohen UV-Schutz von mindestens 24 Monaten. Die TriO2 ist ab sofort in der Farbe Schwarz-Grün erhältlich.

Auf der internationalen Messe für Viezucht SPACE 2022 ist die Agrarfolie TriO2 als besondere Innovation mit dem Innov‘Space-Award ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird seit 25 Jahren in Frankreich an besondere Produkt-Innovationen in der Landwirtschaftlich verliehen.

 Klicken Sie hier, um die Presseinformation herunterzuladen.

Über die Trioworld Gruppe

Trioworld (vormals Trioplast) wurde 1965 gegründet. Das schwedische Unternehmen entwickelt innovative und nachhaltige Produkte auf der Basis von Polyethylen-Folie und verkauft diese auf der ganzen Welt. Trioworld beschäftigt über 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit einem Jahresumsatz von rund 550 Millionen Euro ist Trioworld einer der Marktführer in Europa. Der Hauptsitz befindet sich in Smålandsstenar. Die Gruppe produziert an 10 Standorten in Schweden, Dänemark, Frankreich und den Niederlanden. Am französischen Produktionsstandort in Ombrée d'Anjou (Region Maine-et-Loire) stellt Trioworld insbesondere Kunststofffolien zur Futterkonservierung für den Agrarbereich her (Silage- und Wickelfolien). Trioworld betreibt dort seit 1999 eine Recycling-Anlage, um PCR-Kunststoff (Post Consumer Rezyklat) in Granulat zu verarbeiten. Hier bereitet Trioworld jedes Jahr etwa 8.800 Tonnen Kunststoff-Abfälle auf und führt sie wieder dem Produktionskreislauf zu.